Sklavin-Menue
Einen neuen Beitrag erstellen
zurück <<<< 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 [12] 13 14 15 16 >>>> weiter

30.08.2003 - Der Schwabe hat die Seite auch gefunden (goody.66@web.de)
21.09.2003 - Der Schwabe hat die Seite auch gefunden (Thomas (Konsequent))
26.08.2003 - Homepage (Shannon)
26.08.2003 - Homepage (Claudia)
27.08.2003 - Homepage (Shannon)
23.08.2003 - Parkplatzsex (Stefanie)
24.08.2003 - Parkplatzsex (Claudia)
22.08.2003 - Parkplatzsex (HerrDominator@uboot.com)
22.08.2003 - Parkplatzsex (Thomas)
19.08.2003 - Hinreissend! (R. aus DA)
24.08.2003 - Hinreissend! (Claudia)
15.08.2003 - Männer heute (SklavinGabi)
11.08.2003 - interessant (sebexcom@aol.com)
24.08.2003 - interessant (Claudia)
24.08.2003 - interessant (Thomas)
09.08.2003 - Prädikat : Sehr empfehlenswert (HL)
Hallo Claudia,

seit ich vor ca. zwei Monaten über Deine Website gestolpert bin, habe ich immer wieder mal vorbeigeschaut, wieder nachgelesen und nachgedacht. Bereits bei meinem ersten Besuch auf Deiner Seite konnte ich nicht mehr aufhören zu lesen, und habe auch gleich einen Eintrag hier im Feedback hinterlassen. Das war am 16.06 und ich wählte die überschrift `Wunderbar`. Das stimmt zwar immer noch, wird Deiner Seite aber, so wie ich meine, nicht mehr ganz gerecht. Deine Seite ist sehr empfehlenswert für alle, die sich über BDSM informieren wollen. Man hat das Gefühl bei Deiner Entwicklung life dabei zu sein. Und bei alle dem bewahrst Du Deine Persönlichkeit und Unabhängigkeit. Deine Idee möglicherweise ein Buch zu schreiben, finde ich prima.

An dieser Stelle möchte ich noch zwei weitere Bücher empfehlen :
Sina Aline Geissler : Lust an der Unterwerfung; Mut zur Demut.

Im ersten Buch beschreibt die Autorin Ihre Entwicklung bis zum Bewußtwerden ihrer masochistischen Neigungen, ihre (zum Teil sehr schweren und seelisch schmerzhaften) Enttäuschungen, und wie sie ihren Partner findet. Darüber hinaus findet man dort sehr aufschlußreiche Interviews mit anderen masochistischen Frauen, die ihre Neigungen auf unterschiedlichste Weise ausleben.

Im zweiten Buch führt die Autorin kurz in das Thema erotische Fantasien ein und veröffentlicht danach erotische Fanasien verschiedener Frauen in Form von Geschichten.

Deine Gedankengänge gleichen in vielen Punkten denen der Autorin mit einem entschiedenen Vorteil. :
Während Sina Aline Geissler vielfach akademisch schreibt, sodaß eine gewisse Distanz zur Materie entsteht, hebst Du diese Distanz auf, indem Du deine Leser life dabei sein läßt. Man erhält so Einblicke in Deine Gedanken, Ängste und Wünsche, die man anders niemals erhalten könnte.
Der Hauptgrund aber, warum ich die genannten Bücher erwähne ist : Seit ich sie das erste Mal gelesen habe, vor ca. 12 Jahren, weiß ich, daß ich mit meinen Neigungen und Fantasien, NICHT pervers bin.
Ich habe meine Entwicklung schon in meinem Beitrag vom 16.06 einigermaßen beschrieben. Und Du hast mir geantwortet, daß meine Situation wirklich schwierig ist. Sie ist nicht nur schwierig, sondern auch kompliziert.
Aufgewachsen in einer katholisch ländlichen Gegend, habe ich, von der `Toleranz` dieser Umgebung inspiriert, mich selbst für pervers gehalten. Ich ging davon aus, daß so wenige Menschen solche Gedanken haben, und daß diese krankhaft seien. Ich wollte aber nicht zum Psychater gehen und auch keine Psychopharmaka nehmen. Darüberhinaus, und das war wohl der erste große Fehler meines Lebens, habe ich jegliche Beziehungen zu Frauen vermieden. Ich bin ein moderner Mann und habe Frauen immer als gleichwertig betrachtet. Und jetzt, so fragte ich mich selbst, was bin ich, wenn ich meine Neigungen ausleben möchte, ein Monster, ein Frauenfeind a la Nietzsche oder sonst was ? Nein, ich wollte keiner Frau Schaden zufügen und ging deshalb jeder Beziehung aus dem Weg.
Ich fraß alles in mich hinein.
Später denn, als meine berufliche Position mehrtägige Dienstreisen in eine hessische Großstadt erforderlich machten, konnte sie ich zum ersten Mal ausleben, indem ich zu professionellen Damen ging (Frauen, die in unserer `toleranten` Gesellschaft leider zu Unrecht verachtet werden). Dies half mir meine Neigungen zu kanalisieren und mich beachtlich weiter zu entwickeln.
In einem seriösen Studio kann man als Anfänger in Sachen BDSM Programme absolvieren, in denen man nicht nur lernt wie man die Peitsche anwendet ohne der `Sklavin` körperlich und vor allem seelisch zu schaden, sondern auch auf eine devote Persönlichkeit einzugehen. Devot bedeutet nicht unbedingt auch masochistisch. Geistlose Schläger haben in einem seriösen Studio keinen Platz.
Als ich einige dieser Frauen näher kennen lernte, die Person die hinter dem Outfit steckte, da bekam ich die ersten Zweifel ob ich wirklich pervers sein sollte. Auch andere Menschen hatten solche Neigungen. Ich hatte eine Zeit lang gehofft, daß sich eine dieser Damen mal in mich verlieben würde, wenn auch vergeblich.
Als ich dann die Bücher von Sina Aline Geissler las, da wurde mir klar, daß viele Menschen unterschiedliche Neigungen im SM-Bereich haben. Das kann doch nicht pervers sein. Ich wollte jetzt endlich eine Beziehung eingehen. Aber ich war mittlerweile über 30 und bis dann die richtige kommt, na ja.....
Meine jetzige Lebenspartnerin lernte ich vor acht Jahren kennen. Ich konnte mit ihr bisher nicht über meine Wünsche sprechen.
Ich muß dazu sagen, sie ist keine intolerante Frau, mit so einer könnte ich nicht zusammen leben, aber sie hat sehr schlechte Erfahrungen gemacht.
Ich lernte sie über ein befreundetes Paar kennen. Meine Freunde sind sehr aufgeschlossene Menschen, die ihre Sexualität auch voll ausleben. Sie leben seit knapp 20 Jahren zusammen. Sie sind zwar keine BDSM Anhänger, sind dem aber auch nicht abgeneigt und spielen SM einfach wenn sie mal Lust dazu haben. Dies mit wechselnden Rollen, wobei sie meist dann aber den devoten Part übernimmt. Sie waren die einzigsten, mit denen ich bisher über meine sexuellen Wünsche und Fantasien sprechen konnte. Sie machten mich mit der Frau bekannt, die heute meine Lebenspartnerin ist. Sie erzählten mir auch, wie ihr bisheriges Leben verlaufen war. Erzogen von ewig gestrigen Eltern durfte sie als Kind keine eigenen Interssen verwirklichen. Sie sollte einfach mal eine gute Ehefrau abgeben. Sie wurde auch früh zur Heirat gedrängt. Bei ihrem `normal` veranlagten Ehemann, mußte sie alle ihre Pläne für die Zukunft begraben. Sie konnte Ihr Studium (Germanistik und Literaturwissenschaft, denn sie wollte ja eigentlich Jurnalistin werden) nicht mehr weiterführen, Hobbies und Freunde waren für ihn bei einer Frau nicht wichtig. Als sich dann herausstellte, daß sie keine Kinder haben konnte, und sie somit, nach seiner Meinung, ihren `Lebenszweck` verfehlt hatte, begann er ihr das Leben zur Hölle zu machen. Sie wurde jetzt auch öfter mal von ihm in sinnloser Wut geschlagen. Nur mit Hilfe meiner Bekannten, die sie von klein auf kannte, konnte sie sich aus dieser Hölle nach mehreren Jahren befreien. Sie war anschließend in psychatrischer Behandlung und nahm starke Medikamente.
Meine Freunde sagten mir, daß zwei unglückliche Menschen, so wie wir uns in idealer Weise ergänzen würden. Trotz meiner sexuellen Fantasien hielten sie mich für geeignet. Nun, ich kann mich kontrollieren, und da ich seit meiner Jugend Erfahrung im `Seelen trösten` bei der Tochter unseres Nachbarn gesammelt habe, dachte ich, ich tu meinen Freunden den Gefallen und kümmere mich ein wenig um sie.
Anfangs war es Mitleid. Doch je mehr ich sie kennen lernte, desto sympatischer fand ich diese Frau, und es wurde im Laufe der Zeit Liebe daraus. Sie konnte sich bei mir ausweinen, wenn sie weinen mußte, ich hörte ihr zu. Das half über vieles hinweg. Auch ein Kuß im rechten Moment eingesetzt, ist besser als jede Tablette.
Ich baute sie psychologisch wieder auf, konnte sie vor fünf Jahren überreden ihr Studium wieder aufzunehmen. Letztes Jahr schloß sie mit Note gut ab (Ich bin sehr stolz auf sie). Auch konnte ich sie dazu überreden, ihre Hobbies wieder aufzunehemn, mit Freunden auszugehen etc. Sie faßte langsam wieder Vertrauen zu sich und der Welt, und vor allem auch wieder zu Männern, trotz ihrer schlechten Erfahrungen. Ihre Sexualität hatte ich zunächst vernachlässigt. Dies war ein Fehler. Für sie war Sexualität immer ein liebloser Hau Ruck Akt gewesen. Ihr beizubringen, daß es Lust bedeutet war ein weitere schwere Aufgabe. Meine Erfahrungen bei den professionellen Damen halfen mir hier weiter. Für diese Frau haben Begriffe wie `Unterwerfung`, `Schläge` und`dienen` eine andere Bedeutung als für Dich. Für sie sind sie Teil eines schrecklichen Lebensabschnittes. Deshalb konnte ich mit ihr auch nie über meine Wünsche reden. Sie hätte es falsch verstanden.
Ihre Sexualität kann sich jetzt erst richtig entwickeln.
Obwohl sie inzwischen gelernt hat zwischen `erotischer Sklaverei` und Sklaverei als solcher zu unterscheiden, hält sie dazu lieber Distanz.
Ich möchte mit ihr auch über meine sexuellen Wünsche reden, sobald ich denke, daß sie dazu bereit ist. BDSM muß keine Schläge oder Härte beinhalten. Es gibt da verschiedene Möglichkeiten. Ich denke ich werde einen Weg finden wie ich unsere Erotik um eine schöne Variante bereichern kann. dazu ist aber noch viel Gedult notwendig. Ich habe von dieser Frau zum ersten Mal in meinem Leben das Gefühl erhalten geliebt und gebraucht zu werden. Dies möchte ich nicht mehr verlieren.
Dieser Eintrag ist wieder einmal sehr lange ausgefallen. Ich könnte noch viel mehr darüber schreiben, aber das wäre zu lange. Aber Du hast mir mit den Informationen auf Deiner Seite den notwendigen Ruck gegeben, Bewegung ins Spiel zu bringen. Danke dafür. Vielleicht melde ich mich mal wieder.

Ganz herzliche Grüße
HL
24.08.2003 - Prädikat : Sehr empfehlenswert (Claudia)
Ein ganz liebes Hallo, HL :-)

zuerst einmal ein ganz herzliches Dankeschön für deinen wunderbaren Eintrag, dem zweiten *lächel*. Mit großer Freude habe ich ihn gelesen, wollte mir aber wirklich die Zeit nehmen, um darauf zu antworten, nicht einfach mal schnell ein paar Worte schreiben.


...Deine Idee möglicherweise ein Buch zu schreiben, finde ich prima.

*schmunzel*... der Titel steht bereits - selbstverständlich ist der noch geheim *lach*, die ersten Zeilen sind geschrieben.

...Sina Aline Geissler : Lust an der Unterwerfung; Mut zur Demut.

Tja.. ich muß gestehen.. diese Bücher tatsächlich noch nicht gelesen zu haben, aber ich bin sicher, dass ich auch dies eines Tages nachholen werde.

...Während Sina Aline Geissler vielfach akademisch schreibt,[...] hebst ...Du diese Distanz auf, indem Du deine Leser life dabei sein läßt. Man ...erhält so Einblicke in Deine Gedanken, Ängste und Wünsche, die man ...anders niemals erhalten könnte.

Leider kann ich dies nun nicht beurteilen, da eben das Buch noch unbekannt. Aber, es war und ist immer noch einfach wichtig für mich, gerade meine Gedanken, Ängste und Wünsche mitzuteilen. Nur so kann ich Menschen, die erst damit beginnen, sich mit der Thematik auseinanderzusetzen, Mut mit auf ihren Weg geben. Ihnen sagen, wie du ja erkannt hast, das ist nichts perverses an euren Fantasien. Es gibt viele Menschen, die sie haben. Auch zu zeigen, dass sich sehr oft Fantasie und dann die Realität unterscheiden, und man dann doch vor so mancher Fantasie zurückprallt.

Arg und bedauerlich finde ich es nur, wenn Mann/Frau sie nicht ausleben kann, geschweige denn, darüber reden kann.


[..] mich selbst für pervers gehalten. Ich ging davon aus, daß so wenige ...Menschen solche Gedanken haben, und daß diese krankhaft seien.

Dieses Gefühl kenne ich ja leider nur zu gut. Und ich dachte damals, nur ich habe solche Gedanken. Dieses Glücksgefühl damals für mich, endlich darüber mit einem Menschen (Thomas) sprechen zu können... ich werde es niemals vergessen, die erste Gefägnistür hatte sich geöffnet.

...Nein, ich wollte keiner Frau Schaden zufügen und ging deshalb jeder ...Beziehung aus dem Weg.

Auch du warst ein Opfer deiner eigenen Gedanken und hast,so wie ich, viele kostbare Jahre der Erfahrungen mit sich selbst, der Lust und Leidenschaft verloren. Um so schöner für mich, zu lesen, dass auch du aus deinem Gefängnis herausgefunden hast, zu dir nun selbst stehen kannst :-), und viele Menschen durch deine Offenheit hier an dir teilnehmen lässt.

[...] indem ich zu professionellen Damen ging (Frauen, die in unserer ...`toleranten` Gesellschaft leider zu Unrecht verachtet werden).

*grrr*.. da bekomme ich das Grausen. Wir haben - real - eine Frau kennengelernt, die 10 Jahre als Domina arbeitete. Ich habe sehr großen Respekt vor ihr, unterhielt mich aufs angenehmste mit ihr.

Ich danke dir, für deinen ausführlichen Bericht über deine Situation mit deiner Lebenspartnerin :-). Du hast bereits schon sehr viel bewirkt bei ihr, denn Lebensmut und Stolz auf sich selbst sein zu können, zwei Dinge, die erste Priorität haben.

Indem du schreibst, dass sie nun bereits zwischen `erotischer Sklaverei` und Sklaverei an sich unterscheiden kann, nehme ich an, dass du sehr behutsam mit ihr über diese Dinge am Sprechen bist.

Vielleicht druckst du einfach mal die Seite aus, wo ich über meine Anfänge schreibe, nichts als Scham empfunden habe. Mit ihr gemeinsam diese durchliest und sie dazu fragst, wie ihre Gedanken dazu sind :-).

Auch hier wirst du wieder reden müssen... aber das weißt du ja schon selbst *lächel*.
Es ist richtig, BDSM muß nichts mit Härte und Schläge zu tun haben. Eine leise, aber bestimmte Aufforderung, einfach die Augen zu schließen, können schon große Wirkung zeigen *schmunzel*. Das danach Reden, wie ging es dir dabei... du weißt... es öffnet manchmal Tür und Tor *smile*.

Aber auch, was mir einfach nur gut tut, wenn Thomas mir immer wieder sagt, er mag es, liebt es einfach, mich so in meiner Lust zu erleben, Etwas, wo ich manchmal den Eindruck habe, dass Mann manchmal vergisst, seiner Partnerin zu sagen.

Gerne biete ich dir an, mit mir auch per Mail Kontakt aufzunehmen *lächel*.

Ich freue mich aber genauso, über jeden weiteren Eintrag hier von dir. Sehr gerne würde ich deinen/euren Weg verfolgen. Ich finde es einfach genial, wenn ich - selbst als Zaungast - mitbekomme, wie sich manche Menschen befreien, ihren Weg gehen können.

In diesem Sinne, lieber HL, wünsche ich dir von ganzem Herzen, dass du weiter geliebt wirst von dieser Frau, du auch eines Tages mit ihr deinen Weg gehen kannst, der dann der Eure wird :-).

Ganz herzliche Grüße derweilen
Claudia und Thomas

...
08.08.2003 - Lohn der stolzen Sklavin (Montie)
24.08.2003 - Lohn der stolzen Sklavin (Claudia)
08.08.2003 - chaterfahrungen (sunny-nordsee@gmx.de)
08.08.2003 - chaterfahrungen (Claudia)
06.08.2003 - Ein neues Bild von Frau (Montie)
08.08.2003 - Ein neues Bild von Frau (Claudia)
03.08.2003 - Überascht auf ganzer Linie (only-me@gmx.net)
08.08.2003 - Überascht auf ganzer Linie (Claudia)
02.08.2003 - warten auf (michael)
04.08.2003 - warten auf (Konsequent)
01.08.2003 - Chat-Infos (Svenja)
08.08.2003 - Chat-Infos (Claudia)
31.07.2003 - Einfach DU !! (Dr. I. Z.)
01.08.2003 - Einfach DU !! (Claudia)

zurück <<<< 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 [12] 13 14 15 16 >>>> weiter