Sklavin-Menue

Reden miteinander - aber wie?

Von Claudia
Immer öfters erhalte ich Mails von Menschen die diese Seiten hier lasen und mir dann erzählen, sie haben ebenfalls Ideen, Fantasien in diese Richtung, aber können mit ihrem Partner nicht darüber reden.
Meine Frage, ob sie denn überhaupt schon einmal versuchten mit dem Partner zu sprechen, beantworten sie dahingehend, dass sie es tatsächlich probierten, aber auf grundsätzliche Ablehnung stießen.
Dies brachte mich natürlich zum Grübeln, und ich überlegte, wie es mir wohl ergangen wäre, hätte ich einen Partner gehabt, der mir versuchte, seine Fantasien zu erzählen. Natürlich ist dies ein fiktiver Gedanken, denn es passierte mir nie - leider, sage ich aus meiner heutigen Sichtweise.
Ich sprach mit meinem Top darüber und hatte auf einmal das Bild vor Augen, so ganz am Anfang unserer Beziehung, dass er zu mir sagte, ich möchte dich mit der Gerte schlagen. Sicher, das ist nun ein sehr krasses Beispiel, aber vielleicht lässt sich an Hand dessen ein wenig erklären, worum es mir geht *smile*.

Ein kleines Beispiel. Erste Variante

Bleiben wir bei diesem Bild. Wie hätte ich reagiert? Nun, ich kann mit Sicherheit sagen, dass ich mir gedacht hätte, was will der?? Mich schlagen?? Der ist pervers, der spinnt doch, das ist ja ein Schlägertyp. Ich hätte ihn mit großem Mißtrauen beäugt, vielleicht noch gefragt, wie er denn auf sowas käme, mich aber bereits innerlich verschlossen und an ein Ende der Beziehung gedacht. Tja... dumm gelaufen wäre das dann.

Zweite Variante

Hätte er mir erzählt, du, es gibt Frauen und Männer, die mögen es die Gerte auf blanker Haut zu spüren oder spüren zu lassen, wäre es mit Sicherheit anders gelaufen.
Dadurch erweckt man erst einmal ein allgemeines Interesse, zwar vielleicht immer noch mit einer inneren Abwehr, so nach dem Motto, was sind das für Menschen? Aber die Möglichkeit, ein Gespräch darüber entstehen zu lassen, ist um ein vielfaches größer. Hintergründe zu erklären, vielleicht den Partner dazu auffordern zu können, doch einmal mehr darüber z.B. im Netz zu lesen, ihm sagen zu können, du, ich würde das selbst einmal gerne erleben. Wer weiß, wie der Partner dann reagiert *schmunzel*.
Wie gesagt, dies war ein heftiges Beispiel, das sich aber sicher auf viele andere Bereiche übertragen lässt.

Dritte Variante

Ich telefonierte mit einem Mann, der mir erzählte, dass er während dem Liebesakt mit seiner Frau über eine Fantasie von ihm sprach, sie sich, zumindest einmal, darauf einlies.
Warum? Nun, währenddessen befindet Mann/Frau sich auf einer anderen Ebene, ist offener, aufnahmebereiter, man "zeigt" sich ja gerade *smile*. Wichtig ist dabei, auch danach darüber zu reden, versuchen, zu erforschen, ob es denn wirklich Spaß gemacht hat. Wenn nicht, warum? Sich nicht abblocken lassen, wenn im Nachhinein ein Nein erfolgt, sondern ergründen. Nachfragen, welche Ideen, Fantasien der Andere hat, das Gespräch im Fluß halten :-).
 
Ich wünsche auf alle Fällen allen Menschen, die aus dem Blümchensex heraus wollen, dass sie selbst reden können, und einen Partner haben, den sie zumindest zu einem Gespräch "einladen" können.