Sklavin-Menue
Von Claudia

Wenn Top seine Peitschen ausprobiert

Endlich kamen sie an, die Peitschen. Eine Bullwhip und eine Lederriemenpeitsche. Schön anzusehen waren sie und.... gefährlich.
Mein Top erklärte mir genau, wie so ein Teil (die Bullwhip) zu führen sei, und dass ein Anfänger sich gutes tut, eine Schutzbrille und einen Helm zu tragen. Aufmerksam lauschte ich seinen Worten, nickte bestätigend dazu. Tja, und dann wollte er mir natürlich auch vorführen, wie so eine Peitsche knallen kann.
In Anbetracht dessen, dass der Lederriemen doch eine gewisse Länge hat, die Wohnzimmerdecke aber nur eine Höhe aufweist, die einen gut geführten Schwung des Leders im Stehen kaum zulässt, kniete mein Top sich hin, um selbiges durch die Luft sausen zu lassen. Interessiert und mit genügend Sicherheitsabstand verfolgte ich sein Tun.
Ähm....und dann nahm das Schicksal seinen Lauf. Mein Top schwang die Peitsche mehrmals elegant von hinten über den Kopf nach vorne und.... erhob sich mitten im letzten Schwung in die aufrechte Haltung. Das hätte er besser nicht getan. Das gute Stück traf ihm mitten auf die rechte Augenbraue. Ein Aufschrei, die geschundene Haut rötete sich schlagartig und war kurz vor dem Aufplatzen.
Wie war das mit der Schutzbrille?? *gg*... oder erschien ihm nur die Haltung des kniens nicht angebracht? *fg*. Aber als brave Sub hab ich nicht gelacht, nönö... kaltes Wasser und pflegende Hände trösteten ihn dann. Aber hier beim Schreiben habe ich nochmal leise vor mich hingekichert *g*.
 
Ach ja, selbstverständlich hatte er vorher einen Artikel zum Thema Peitsche und dem Umgang damit verfasst *gg*.