Sklavin-Menue
von Thomas

Neunschwänzige Riemenpeitsche

.... heißt zwar so, aber neun?
Peitschen gibt es so viele, zu Preisen die eines gemeinsam haben, den sogenannten *Perversenzuschlag*, die Qualität die man für diese Preise dann erhält läßt meist zu wünschen übrig.. Dabei wäre ja gar nicht so viel dabei, die Grundmaterialien sind relativ günstig zu bekommen, wer eine *handwerkliche* Hand hat denkt hier schon mal nach.
 
Was also liegt näher als eine Riemenpeitsche selber zu bauen.
Die Gesamtkosten können auch beim Selbstbau schwanken, eine Frage der eigenen Ansprüche.
Ob mir mein Werk gelungen ist? Sicherlich gibt es andere Geschmäcker, mir gefällt sie, liegt gut in der Hand und Subbies Auge strahlt, was will man also mehr.
 
Die fertige Peitsche. (Gesamt 75cm, Länge der sichtbaren Riemen 47cm) Peitsche

Was wir denn brauchen.

Material
Lederriemen, die gibt es in verschiedensten Längen zu kaufen. (www.lederhaus.de - informative Seite und vor allem, man kann da auch Bestellen. Nein mit der Firma habe ich nichts zu tun.)
Einen Griff, Baumärkte sind ja so universell.
Eventuell Dinge um zu verzieren, dazu später mehr.

Die Peitsche
Wie ich das gemacht habe, welche Probleme es dabei gab und die Erkenntnisse daraus im folgenden.
Bei den Lederriemen habe ich mich für 2,5 x 2,5 mm entschieden. Bei der Länge wollte ich 50cm haben, deshalb Riemen mit einer Länge von 150cm gekauft und jeweils in 3 Teile geschnitten. (ca 1,80 Euro bei Einzelbezug)
Über den Griff habe ich lange nachgedacht, irgendwie hat mir das was ich so gesehen habe alles nicht gefallen. Einfach mit Lederstreifen umwickelt mit einigen Nieten, mit Gummi, Latex überzogen oder Teile aus Metall. Letzlich fiel die Wahl auf Aluminium
Ein Aluminiumrohr mit einem Aussendurchmesser von 25mm war denn schnell gefunden im Baumarkt. (Länge 1m, nicht geschenkt, aber bezahlbar. Man könnte auch 2m Teile kaufen, aber wer will schon in Serie gehen damit)

Die Befestigung der Lederriemen

Das hat mir lange Kopfzerbrechen bereitet, am Ende war es dann ganz einfach. Wie sich herausstellte, passte ein Wasserleitungsrohr genau in das Alurohr, die Eisensäge genommen und ein Stück von ca 3cm abgeschnitten. Dieses Stück Rohr fasste 16 Einzelriemen, (von wegen Neunschwänzige).
Also Riemen durchfädeln ca 2-3 cm überstehen lassen, etwas auffächern und in Holzleim tauchen, ein Kabelbinder gibt zusätzlichen halt. So war die die Planung.
Damit war die Befestigungsfrage fast gelöst, wie aber nun dieses 3cm Stück im Alurohr befestigen. Ich habe zwei Löcher durch Alu und dieses Metallstück gebohrt, in das Wasserleitungsrohrstück Gewinde geschnitten (M4).

Der Knauf der Peische

Peitsche Die Abteilung Möbelgriffe und Beschläge im Baumarkt hatten es mir angetan, mich interessierten ganz besonders Stücke in Kugel-, Kegelform. Die Auswahl war groß, was ich dann gekauft habe zeigt die Abbildung.
Peitsche Da war dann schon das nächste Problem, wie befestigt man dieses Teil am Ende eines Rohres. Normal sieht das ja so aus, Loch durch einen Schubkasten, oder eine Türe, Schraube hindurch und auf der anderen Seite den Knauf aufgeschraubt, aber ein Rohr? Die Lösung war wieder ein Stück Wasserleitungsrohr.
Wie das Aussieht kann man auf dem Bild recht gut erkennen denke ich.

Um den Knopf nun zu befestigen muß im inneren des Wasserleitungsrohres eine Schraube vorhanden sein. Die Länge ist von der Rohrlänge abhängig, von unten her eine Schraube mit passender Beilagscheibe, (damit sie nicht durchrutscht) befestigen. Schraube notfalls kürzen, auf das herausrageende Stück wird dann der Knauf geschraubt. Die Lösung, die ich gewählt habe ist aufwendiger. Erstens habe ich eine Gewindestange verwendet, (Baumarkt wo sonst) und zweitens im Rohr eine passende Bohrung, durch die dann ein Stück Alurohr führt. Dieses Querrohr dann durchbohrt, und darin die Gewindestange befestigt. Eine Frage des vorhandenen Werkzeuges.

Der für mich schwierigste Teil war einwandfrei das Nähen des Leders, mein erster Versuch den ich mit viel Vertrauen in die eigenen Fähigkeiten begonnen habe. Wo bekommt man nun Leder her, es soll immer noch Schuster geben die dergleichen Vorrätig haben. Peitsche Leder nähen Die Alternative, richtig das Lederhaus, dort bekommt man auch ganz Häute, die frage ob man denn mehr machen möchte. Das Zuschneiden des Lederstückes, schließlich soll es ja auch passen macht man am besten mit einem scharfen Teppichmesser und einem Stahllineal. (Aluwasserwage geht auch). Wichtig beim Nähen, die Löcher vorstechen, das erleichtert es doch sehr. Die Nadeln und das passende Garn habe ich ebenfalls vom Eingangs erwähnten Lederhaus.

Nach dem Nähen, die Befestigung für den Knauf und die Schnüre in das Alurohr einführen, durch die Löcher festschrauben. Ich habe dazu Edelstahl-Schrauben verwendet, mit Inbusschlüssel, wirkt für mich feiner als andere Köpfe.

Jetzt fehlt noch der vorder Abschluß. Tja, da war ich ratlos, bist ich auf die Idee gekommen bin diese Abschlußkappe aus einem Stück Alu zu drehen. Nun hat nicht jeder eine Drehbank, oder. Hier hift wieder mal der Baumarkt, wer sonst. Es gibt Verschlußkappen, in Messing, Verchromt usw. Hier sollte der eigenen Kreativität keine Grenze gesetzt sein. Die Verschlußkappe aufbohren, eben so das die Riemen auch sauber durchzuführen sind.

Hier noch zwei Detailaufnahmen

Peitsche Peitsche

Das hier ist nun nicht unbedingt eine Anleitung um 1:1 nachzubauen, eher als Anregung für eigene Experimente gedacht.
Die Stücke aus dem Wasserrohr, die für die Innenbefestigung, geben dem Griff übrigens das passende Gewicht, mit den Längen kann man dabei spielen und damit den Schwerpunkt ausbalancieren.

Gruß Thomas.